Ein Notfall-Krankenhausmodul: Die von Manni Green Tech unterzeichnete Intensivstation wird außerhalb des Geländes montiert

In schwierigen Zeiten immer an vorderster Front: Auch in dieser Zeit des Gesundheitsnotstands hat sich die Manni Group entschlossen, ihr Know-how zur Verfügung zu stellen, um eine konkrete Antwort auf die Krankenhauskrise zu geben. Eine Lösung für COVID-19, die aber auch langfristig in vielen Gesundheitsbereichen Anwendung finden wird.

Eine Position der Gruppe, die ihr Engagement für den Aufbau einer nachhaltigen Zukunft erneuert und von den Sicherheits- und Unterstützungsmaßnahmen für ihre Mitarbeiter begleitet wird, die bereits in den letzten Wochen umgesetzt wurden.

Das Projekt von Manni Green Tech für ein multifunktionales Krankenhausmodul

Manni Green Tech ist das auf Trockenbausysteme für Leichtstahl spezialisierte Konzernunternehmen und präsentierte zusammen mit einem Team von Unternehmen und Fachleuten das integrierte Projekt für eine modulare Intensivstation. Es ist das Ergebnis eines realen Prozesses der industrialisierten Planung und Vorfertigung von Krankenhäusern, der die Überwindung der typischen Grenzen von Feldkrankenhäusern oder die Umrüstung von Baustellencontainern für temporäre Installationen bestimmt.


Die Lösung zeichnet sich durch schnelle Lieferung und einfache Installation aus: Der gesamte Prozess von der Herstellung bis zum vollständigen Betrieb dauert nur 69 Tage, und das Modul wird zu 90% vormontiert geliefert, einschließlich aller Systeme. Dank der Stahltragstruktur sind keine Fundamente erforderlich, sondern nur Anschlüsse an die örtlichen Strom-, Wasser- und Kanalisationsnetze.


Ein Team von Spezialisten aus dem Krankenhaus- und Off-Site-Baubereich hat daher bereits in der von Manni Green Tech geleiteten Entwurfsphase ein Layout entwickelt, das Sicherheit für Patienten und Mitarbeiter des Gesundheitswesens mit Ergonomie und Funktionalität kombiniert Anzahl der Räume: Das gesamte Design basiert auf der korrekten Dimensionierung des für jede Intensivbettstation erforderlichen Operationsbereichs, wobei für jeden Patienten 3 Einschlussgrade möglich sind.


Das Basismodul und seine Aggregationen können sich zusätzlich zu den räumlichen Einschränkungen des Standorts an sehr unterschiedliche Funktions- und Gesundheitsanforderungen anpassen. Das Design-, Konstruktions- und Installationsteam kann in kurzer Zeit auch Konfigurationen von kundenspezifischen Bedieneinheiten anbieten, die auf spezifischen Kundenwünschen basieren: halbintensive oder traditionelle Stationen, Poliklinikbereiche, Erste-Hilfe-Räume, Diagnosebereiche, Abteilungen für Tageschirurgie . Dies ermöglicht es, den Aufbau des Multifunktionsmoduls nicht mit dem COVID-19-Notfall zu verknüpfen und ihn zu einem späteren Zeitpunkt aufgrund neuer Eventualitäten umzubauen.

Die Nummern des Projekts

Die Intensivstation bietet Platz für 8 bis 20 Krankenhauspatienten. Die für 18 Betten optimierte Version enthält:

16
intensive Betten
2
isolierte Betten
43
qm pro Bett
125
qm technische Räume
720
qm Betriebsfläche
69
Tage von der Auftragsbestätigung bis zum vollständigen Betrieb

5 Stärken des Systems

Modularität und Serialität:

Das Verteilungs- und Funktionsprojekt basiert auf einem einzigen leicht transportierbaren Strukturmodul, das 8 bis 20 Betten aufnehmen kann.

Flexibilität und Geschwindigkeit:

Das Basismodul und seine Aggregationen können sich an verschiedene Funktions- und Gesundheitsanforderungen anpassen. Die Module kommen bereits zu 90% vormontiert vor Ort an, einschließlich der Verteilung der Primär- und Sekundäranlagen.

Zuverlässigkeit und Haltbarkeit:

Die verwendeten Materialien garantieren eine langfristige Haltbarkeit und Effizienz und überschreiten sogar die mit dem Notfall verbundenen Reaktionszeiten. Ein echtes industrialisiertes Vorfertigungsverfahren für Krankenhäuser.

Pflanzen und Ausrüstung:

Die Funktionseinheit ist in jeder Komponente vollständig und verfügt über eine Standardausrüstung für jede Bettstation, die mit Geräten wie Bettkopfbalken und Wandeinheiten, die mit Wiederbelebungsvorrichtungen ausgestattet sind, implementiert werden kann.

Einhaltung von Vorschriften:

Die Funktionseinheit ist mit dem Ziel konzipiert, die nationalen Normen und Richtlinien sowie die spezifischen Anforderungen für die Gesundheitsakkreditierung, den Brandschutz sowie die Gesundheits- und Hygienevorschriften einzuhalten.

Die Bautechnik

Das System wurde mit einer selbsttragenden, antiseismischen Stahlkonstruktion entworfen, die keine Fundamente erfordert und sich perfekt für trockene Verkleidungssysteme eignet: isolierende Sandwichplatten außen, plattenfertige Wände innen.


Die Materialien, aus denen die Trockensysteme bestehen, haben zahlreiche Vorteile in Bezug auf Nachhaltigkeit: Sie sind leicht zu transportieren, minimieren Bauabfälle und können wiederverwendet und recycelt werden. Stahl ist in der Tat zu 100% recycelbar und ermöglicht es Ihnen, die für den Bau benötigte Materialmenge, die Zeiten und Kosten der Baustelle genau abzuschätzen.


Sogar die isolierenden Metallplatten sind leicht, vielseitig und einfach zu montieren. Sie garantieren außerdem eine hervorragende Wärmeisolierung, Schallabsorption, Luftdichtheit und Reaktion auf das Brandverhalten.


Das spezielle Produkt, das im Krankenhausmodul verwendet wird, ist Isofire Wall PVSteel für Dach-, Innen- und Außenwände: Es handelt sich um eine isolierende Sandwichplatte mit einem Steinwollekern, die eine hohe Feuerbeständigkeit garantiert. Darüber hinaus eignet sich die Verwendung von Stahl für die Außenbleche für die hohen Hygieneanforderungen im Gesundheitswesen.